Close

Entstehung und Aufgaben des Blutes

  • Blut versorgt unseren Körper mit Nährstoffen und Sauerstoff.
  • Blut transportiert Botenstoffe und übermittelt so Informationen.
  • Fünf bis sechs Liter Blut fließen durch ein etwa 100.000 Kilometer langes Gefäßnetz.
Vier junge Erwachsene stehen im Kreis. Strecken im Kreis die Arme in der Mitte hoch.

Startpunkt Knochenmark

Blut kann nicht künstlich, sondern nur durch den Körper selbst hergestellt werden. Die Blutzellen werden vor allem im Knochenmark gebildet. Dort reifen sie aus sogenannten Mutter- oder Stammzellen in einer kaum vorstellbaren Anzahl heran.

Im Blutkreislauf eines Erwachsenen mit seinem riesigen Gefäßnetz von fast 100.000 Kilometern Gesamtlänge fließen etwa fünf bis sechs Liter Blut. Das Herz, die Kreislaufzentrale, pumpt bei jedem Herzschlag rund 70 Milliliter Blut durch den Körper. Pro Minute etwa fünf Liter. In 24 Stunden sind das rund 7.200 Liter Blut.

Blut ist ein lebenswichtiges Transportmittel

Als lebenswichtiges Transportmittel des menschlichen Körpers nimmt das Blut Stoffe an verschiedenen Stellen auf und bringt sie dorthin, wo sie benötigt werden:

  • Den Sauerstoff transportiert das Blut von der Lunge zu den Körperzellen und nimmt von dort aus Kohlenstoffdioxid wieder mit zurück zur Lunge.
  • Über die Nahrung aufgenommene Nährstoffe wie Eiweiße, Fette und Kohlenhydrate transportiert das Blut vom Darmtrakt zu den Körperzellen.
  • Hormone und andere wichtige Botenstoffe verteilt das Blut im Körper und stellt auf diese Weise wichtige Informationsweiterleitungen sicher.
  • Spezialisierte Zellen im Blut wehren Krankheitserreger ab und sorgen für die Blutstillung von Wunden.
  • Nicht zuletzt sorgt das Blut für eine gleichmäßige Verteilung der Wärme im Körper.

Blutbestandteile: Die Mischung macht‘s

Um seine vielfältigen Aufgaben zu erfüllen, muss nicht nur eine ausreichende Menge an Blut im Körper zirkulieren. Auch die einzelnen Blutbestandteile müssen im richtigen Verhältnis vorhanden sein. Nicht jeder Mangel ist gleich lebensbedrohlich. Doch je nachdem, um welchen Bestandteil es sich handelt, kann bereits das Fehlen eines einzigen Mosaiksteinchens gefährlich werden.

Diesen Beitrag teilen