Close

Wichtig für Blutspender: eisenhaltige Ernährung

  • Eisen wird für die Blutbildung dringend benötigt.
  • Unser Körper kann Eisen nicht selbst bilden, daher müssen wir es über die Nahrung aufnehmen.
  • Wenn du regelmässig Blut spendest, ist eine ausgewogene, eisenhaltige Ernährung besonders wichtig.

Eisen ist für die Blutbildung wichtig

Um den Eisenbedarf des Körpers zu decken, sollten Frauen täglich etwa 15 Milligramm und Männer etwa 10 Milligramm Eisen aufnehmen. Entscheidend ist dabei nicht nur der Eisengehalt der Nahrungsmittel, sondern auch deren Zusammensetzung.

Blutspende bei niedrigem Hb-Wert nicht möglich

Jeden Monat bildet unser Körper über einen Liter Blut neu. Eisen wird für die Neubildung der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) benötigt. Es wird dabei in den roten Blutfarbstoff (Hämoglobin) eingebaut. Ist der Hämoglobinwert (Hb-Wert) zu niedrig, ist die Neubildung der roten Blutkörperchen gefährdet. Eine Blutspende ist dann nicht möglich.

Ernährungstipps für Blutspenderinnen und -spender

Entscheidend ist eine abwechslungsreiche und eisenreiche Ernährung. Hier ein paar Tipps:

  • Eisen aus tierischen Lebensmitteln kann unser Körper besser aufnehmen als Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln. Isst man beides zusammen, kann das pflanzliche Eisen zudem besser aufgenommen werden.
  • Vitamin C steigert die Eisenaufnahme. Ein Glas Fruchtsaft, eine Saftschorle oder ein Stück Obst zum Essen helfen bei der Eisenaufnahme.
  • Frische oder tiefgekühlte Grundlebensmittel sind empfehlenswert. Industriell hergestellte Fertiggerichte enthalten dagegen oft Substanzen, die sich negativ auf die Eisenaufnahme auswirken.
  • Milch und Milchprodukte enthalten wichtige Inhaltsstoffe, aber nur wenig Eisen. Außerdem hemmt das Kalzium die Eisenaufnahme. Genieße Milchprodukte daher am besten zeitlich versetzt zu deiner eisenreichen Hauptmahlzeit.
  • Kaffee, Tee, Milch, Cola oder Rotwein hemmen die Eisenaufnahme. Sie sollten daher nicht zu den Mahlzeiten getrunken werden.
Diesen Beitrag teilen