Close

Risiken und Nebenwirkungen einer Blutspende

Eine Blut- oder Plasmaspende wird in der Regel gut verkraftet. Denn vor der Blutabnahme werden alle Spenderinnen und Spender gesundheitlich gecheckt. Trotz größter Sorgfalt bestehen dennoch gewisse Risiken, und es können Nebenwirkungen auftreten.

Mögliche Nebenwirkungen einer Blut- und Plasmaspende

  • Kreislaufprobleme (vor allem, wenn die Spenderinnen und Spender vorher zu wenig getrunken haben), von leichtem Schwindel bis zur Bewusstlosigkeit.
  • Übelkeit, sehr selten mit Erbrechen.
  • Schmerzen und Bluterguss (Hämatome) an der Einstichstelle, lokale Entzündungen.
  • Überaus selten können Hautnerven an der Einstichstelle geschädigt werden. Langanhaltende oder dauerhaft bleibende Beeinträchtigungen durch das Blutspenden sind extrem selten, können jedoch nicht vollkommen ausgeschlossen werden.
  • Leichtes Kribbeln der Finger, der Zehen, der Zunge oder im Mund. Das kann durch das gerinnungshemmende Mittel ausgelöst werden, das die Spenderinnen und Spender bei einer Plasmaspende erhalten.

Blutabnahme mit sterilem Einwegmaterial

Unabhängig davon, ob du Vollblut, Plasma oder einen anderen Blutbestandteil spendest, wird immer steriles Einwegmaterial verwendet. Daher ist eine Krankheitsübertragung auf die Spenderinnen und Spender ausgeschlossen.

Blutspende und Sport

Nach einer Blut- oder Plasmaspende solltest du es ruhig angehen lassen und deinem Körper keine Höchstleistungen abverlangen. Der Körper benötigt eine Ruhepause. Du solltest mindestens 12 Stunden warten, bevor du eine Tätigkeit ausübst, bei der du durch einen Schwächeanfall dich oder Andere gefährden könntest.

Leistungsfähigkeit ist vorübergehend eingeschränkt

Nach einer Vollblutspende sinkt die Anzahl an roten Blutkörperchen (Erythrozyten) und das Blut kann schlechter Sauerstoff transportieren. Daher ist die sportliche Leistungsfähigkeit vorübergehend eingeschränkt. Im Freizeitsport ist das kaum spürbar.

Nach der Blutspende schnell wieder fit

Um nach der Blut- oder Plasmaspende schnell wieder fit zu sein, solltest du vor und nach der Spende mehr Flüssigkeit zu dir nehmen als sonst. Außerdem solltest du Getränke meiden, die dem Körper Flüssigkeit entziehen. Dazu zählen zum Beispiel alkoholische Getränke.

Jeder Mensch verträgt eine Blutspende unterschiedlich. Daher beobachte nach der Blutspende, wie es dir geht und sprich mit den Ansprechpersonen im Blutspendedienst.

Diesen Beitrag teilen